Fritzi Frosch ist in einem Italienurlaub 2016 an einem regnerischen Tag geschlüpft und hüpft seitdem durch seine Welt, die Sandra Ade erschaffen hat. 

Alle Fritzi Geschichten, mittlerweile sechs an der Zahl, sowie die dazugehörigen Lieder, hat Sandra ihrem Patenkind Anna gewidmet.

 

Sandra und Max lernten sich im Dezember 2018 kennen. Schnell wurde klar, dass aus ihnen ein unschlagbares, kreatives Team werden kann, und so schmissen die beiden ihre Ideen und Gedanken zusammen und legten los. Max übernahm die ganze Theaterleitung, schreibt seitdem alle Dialogbücher, und spielt selbst den Igel Igor. Sandra schreibt weiterhin alle Geschichten,  komponiert die Lieder und übernimmt bei den Konzerten die Gitarre sowie den Sologesang.

wertvollfotografie-25.jpg

Sandra Ade

staatlich geprüfte Musiklehrerin, hat Gitarre, Klavier und Hackbrett am Richard-Strauss-Konservatorium in München sowie am Anton Bruckner Konservatorium in Linz studiert.

Seit 2009 leitet sie die von ihr gegründete KlangKunstWerkstatt - Musik erleben in Durach.

 

Neben dem Unterricht von Elternkind Gruppen, Früherziehungsgruppen und Kinderchören ist sie Dozentin an der Fachakademie für Sozialpädagogik in Kempten im Fach Musikpädagogik, Orff, Gitarre und Chor.

 

Sandra Ade ist Autorin und Konzeptionistin im Bereich musiklischer Früherziehung. Ebenso Kinderbuchautorin und Komponistin der Kindermusicals „Fritzi der Frosch“, die jedes Jahr mit großem Erfolg von über hundert Kindern auf die Bühne gebracht werden. Foto: Petra Reger - Wertvoll Fotografie Kempten

MaxKinker

Max Kinker jr.

staatlich geprüfter Theaterpädagoge und Schauspieler. Er hat die Theaterschule Yorick des Festspielhauses München im Jahr 2014 erfolgreich abgeschlossen und steht deutschlandweit auf den Bühnen. 

 

Er spielt Gitarre und war bereits in China, den Emiraten und auch Las Vegas auf der Bühne.

 

Er schreibt eigene Stücke und hat seit 2018 die schauspielerische Leitung bei den Kindermusicals von Sandra Ade übernommen. Ebenso ist er Lehrer an der Musikschule KlangKunstWerkstatt sowie an der Kunstschule Moblié.

Ball.png